Internationaler Waldkunstpfad

Seit 2002 findet in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Darmstadt im Abstand von 2 Jahren der Internationale Waldkunstpfad jeweils unter einem anderen Thema statt. Er erstreckt sich im Darmstädter Forstrevier auf 3,3 km vom Böllenfalltor bis hin zur Ludwigshöhe, vorbei an Goethefelsen, Goetheteich und Ludwigshöhturm.

Der Weg durch den Wald kann als Walderlebnispfad betrachtet werden, um so den Charakter des Pfadfindens und der Erkundung durch den Besucher zu fördern. Mit den Mitteln der Kunst wird der Wald auf eine neue Art ins Bewusstsein der Besucher gebracht.

Die Besucher, auch Kinder und Familien, werden direkt mit einbezogen, indem sie die Arbeitsprozesse der Künstler während des dreiwöchigen Symposiums beobachten und mit diesen ins Gespräch kommen können.

Seit 2006 werden Künstler von Wissenschaftlern begleitet, um die Arbeit und das Thema in einen erweiterten Kontext zu stellen.

Nach dem Symposium sind die entstandenen Kunstwerke als Ausstellung, in der Regel für vier Wochen, zu sehen. Es werden Führungen angeboten. Aber auch außerhalb der angegebenen Zeiten können Führungen für Gruppen gebucht werden.

Der Waldkunstpfad wird begleitet von vielen anderen Veranstaltungen, z. B. Kunstessen, Künstlerexpeditionen und Performances. Etabliert hat sich auch das Kinderprogramm, das sich thematisch an den Waldkunstpfad anlehnt, und die Teilnahme an der Darmstädter "Langen Nacht der Musen" mit Taschenlampenführungen.