Flohmarkt
Mo 21. Juni - Do 24. Juni 2021, 9 - 15 Uhr
Fr 25. Juni 2021, 9 - 20 Uhr
Sa 26. Juni 2021, 10 - 18 Uhr

Tag der offenen Tür
Sa 26. Juni 2021, 10 - 18 Uhr

Internationales Waldkunst Zentrum

Filmbeitrag von Hans-Peter Wollmann

boje postkarte web

Anlässlich des 10. Internationalen Waldkunstpfads 2020 wurde das ursprünglich 2004 entstandene U-Boot von Roger Rigorth neu gebaut. Es wurde sofort wieder zu einem der Lieblingsorte von Kindern, Familien und Besuchern. Gegenüber steht die Bootsbank, ebenfalls von Roger Rigorth, die zuvor seit 2013 im Garten des Forstamts in der Ohlystraße zu finden war.

Do 24. Juni 2021 17 Uhr

Treffpunkt: Infotafel Waldkunstpfad hinter dem Waldparkplatz am Polizeipräsidium, Klappacher Straße 145

Anmeldung erforderlich: Internationales Waldkunst Zentrum

pro Person 29 €

Führung mit kulinarischen Köstlichkeiten, Dauer ca. 2 Stunden

fuehrungen_7590

kunsttreffpunkt mit text 300x43

Recherche und Verrichtungen im Wald

Vom Kinderbauwagen aus werden wir zusammen etwa eine Stunde flanieren.

Fr 02. Juli, Sa 03. Juli und So 04. Juli 2021 jeweils um 15 Uhr und um 17 Uhr

auf dem Waldkunstpfad am Kinderbauwagen, 2. Kreuzung nach dem Waldparkplatz am Polizeipräsidium, Klappacherstraße 145

Anmeldung erforderlich: Internationales Waldkunst Zentrum

So 22. August 2021 15 Uhr

Treffpunkt: Waldparkplatz am Polizeipräsidium, Klappacher Straße 145

Anmeldung erforderlich: Internationales Waldkunst Zentrum

Führung: 8 €

Öffentliche Führungen über den Waldkunstpfad mit ca. 40 Kunstwerken: Mit Voranmeldung, Telefonisch oder via E-mail im Waldkunstzentrum.

goodwin dsc05352 goenner 2018 09 09 web
Kim Goodwin (ZA) The Viewing Temple 3
9. Internationaler Waldkunstpfad Kunst Ökologie 2018

Do 23. September 2021 17 Uhr

Treffpunkt: Infotafel Waldkunstpfad hinter dem Waldparkplatz am Polizeipräsidium, Klappacher Straße 145

Anmeldung erforderlich: Internationales Waldkunst Zentrum

pro Person 29 €

Führung mit kulinarischen Köstlichkeiten, Dauer ca. 2 Stunden

fuehrungen_7590

So 17. Oktober 2021 15 Uhr

Treffpunkt: Waldparkplatz am Polizeipräsidium, Klappacher Straße 145

Anmeldung erforderlich: Internationales Waldkunst Zentrum

Führung: 8 €

Öffentliche Führungen über den Waldkunstpfad mit ca. 40 Kunstwerken: Mit Voranmeldung, Telefonisch oder via E-mail im Waldkunstzentrum.

rust dsc03771 goenner web
Imke Rust (DE/NA) Floating Energy
9. Internationaler Waldkunstpfad Kunst Ökologie 2018

So 19. Dezember 2021 14 Uhr

Treffpunkt: Infotafel Waldkunstpfad hinter dem Waldparkplatz am Polizeipräsidium, Klappacher Straße 145

Anmeldung erforderlich: Internationales Waldkunst Zentrum

pro Person 29 €

Führung über den Waldkunstpfad mit rustikaler Bewirtung an verschiedenen Stationen, Dauer ca. 3 Stunden. Waldkunstführer: Matthias Lothhammer. Ende am Waldkunstdorf. Bitte frühzeitig reservieren.

fuehrungen_7564fuehrungen_7590

wkp10 katalog titelseite 165x200

Die Dokumentation im Farbkatalog über das dreiwöchige Symposium im Sommer 2020 umfasst 72 Seiten und beinhaltet die Arbeiten aller 15 Künstler und Vorworte bzw. Texte zu Kunst/Natur/Identität.

Der Preis beträgt 13,– € (+ Versandkosten 1,55 €)

erhältlich an folgenden Stellen

Kataloge und Filme können sie hier bestellen.

wkp10 baum t

Auch nach dem Ende der Ausstellung sind die meisten Kunstwerke zu sehen.

Zu Kunst/Natur/Identität haben 15 KünstlerInnen aus 7 Ländern (Bulgarien, Cote Ivoire, Japan, Niederlande, Portugal, Türkei und Deutschland) eine künstlerische Feldforschung über Erfahrungen und das Erleben im Wald durchgeführt. Sie reflektierten die Verbindung von Mensch, Wald und Natur bzw. das Verhalten des Einzelnen und der Gruppe gegenüber der Natur. Die Zugewandtheit zum Wald beinhaltet viele Rituale wie ein Waldspaziergang, das Sammeln von Pilzen und die Erkundung der Natur. Mit diversen Kunstformen wie Installationen, Performances, Konzerten und BankART sind wir diesen Ideen nachgegangen.

Weiterlesen: 10. Internationaler Waldkunstpfad Kunst/Natur/Identität

lothhammer insektenhotel 0221 lothhammer insektenhotel 0319

Es summt und brummt im Internationalen Waldkunstzentrum. Das fällt uns besonders in den ersten sonnigen Frühlingstagen auf. An so einem Tag waren früher unzählige Insekten unterwegs, heute ist das eher überschaubar. In den letzten 20 bis 30 Jahren sind viele Arten stark dezimiert worden – oder ganz verschwunden, weiß Matthias Lothhammer vom Verein für Internationale Waldkunst zu berichten.