wkp10 baum t

Auch nach dem Ende der Ausstellung sind die meisten Kunstwerke zu sehen.

Zu Kunst/Natur/Identität haben 15 KünstlerInnen aus 7 Ländern (Bulgarien, Cote Ivoire, Japan, Niederlande, Portugal, Türkei und Deutschland) eine künstlerische Feldforschung über Erfahrungen und das Erleben im Wald durchgeführt. Sie reflektierten die Verbindung von Mensch, Wald und Natur bzw. das Verhalten des Einzelnen und der Gruppe gegenüber der Natur. Die Zugewandtheit zum Wald beinhaltet viele Rituale wie ein Waldspaziergang, das Sammeln von Pilzen und die Erkundung der Natur. Mit diversen Kunstformen wie Installationen, Performances, Konzerten und BankART sind wir diesen Ideen nachgegangen.

Weiterlesen: 10. Internationaler Waldkunstpfad Kunst/Natur/Identität

Das Internationale Waldkunst Zentrum ist wieder für Besucher geöffnet.

Öffnungszeiten: Mo - Do 9 - 15 Uhr und Fr 9 - 14 Uhr

Kontakt: Internationales Waldkunst Zentrum

Corona-freie Führung

waldkunstpfad 2020 coronafreie führung wollmann youtube t
Filmbeitrag auf youtube
Unser Filmemacher Hans Peter Wollmann und ich haben acht Kunstwerke ausgewählt und laden Sie auf einen virtuellen Spaziergang im Wald am Böllenfalltor ein. Bei Ihrem nächsten Besuch auf dem Waldkunstpfad werden Sie die Kunstwerke sicher mit anderen Augen sehen. Ute Ritschel

rigorth uboot 2014 web

Generationen von Darmstädter Kindern und Eltern haben es geliebt - und vermissen es.

Das U-Boot wurde ursprünglich 2004 für den 2. Internationalen Waldkunstpfad „Expeditionen“ erbaut und stand 14 Jahre lang auf dem Waldkunstpfad an der Alten Bogenschneise. Sein ursprünglicher Name ist Standortbestimmung, unter dem der Künstler Roger Rigorth es erbaut hat. Es war 20m lang, hatte einen Ausguck, der begehbar war und wurde zum Lieblingsort für Generationen von Kindern. Nach zwei großen Renovierungen während dieser Zeit wurde das U-Boot 2018 baufällig und musste abgebaut werden.

lothhammer insektenhotel 0221 lothhammer insektenhotel 0319

Es summt und brummt im Internationalen Waldkunstzentrum. Das fällt uns besonders in den ersten sonnigen Frühlingstagen auf. An so einem Tag waren früher unzählige Insekten unterwegs, heute ist das eher überschaubar. In den letzten 20 bis 30 Jahren sind viele Arten stark dezimiert worden – oder ganz verschwunden, weiß Matthias Lothhammer vom Verein für Internationale Waldkunst zu berichten.

Sonntag 27. Dezember 2020, 14 Uhr, Dauer ca. 3 Std.

Treffpunkt: Infostand im Wald (hinter dem Waldparkplatz am Polizeipräsidium)

Anmeldung erforderlich: Internationales Waldkunst Zentrum

Kostenbeitrag 25 €

fuehrungen_7564fuehrungen_7590

Die Verbindung von Kunst, Natur und Wald ist das Anliegen des Vereins für Internationale Waldkunst. Künstlerinnen und Künstler aus Ländern rund um den Globus kommen alle zwei Jahre in den Darmstädter Wald, um dort ihre Kunstwerke zu errichten. Der Waldkunstpfad mit rund 40 Kunstwerken ist ganzjährig begehbar. Matthias Lothhammer hat viele Künstlerinnen und Künstler im Darmstädter Wald begleitet und wird davon berichten.

wkp9 titelblatt 164x200

Die Dokumentation im Farbkatalog über das dreiwöchige Symposium im Sommer 2018 umfasst 72 Seiten und beinhaltet die Arbeiten aller 23 Künstler und Vorworte bzw. Texte zu Kunst Ökologie.

Der Preis beträgt € 10,– (+ Versandkosten € 1,55)

erhältlich an folgenden Stellen

Kataloge und Filme können sie hier bestellen.

fuehrungen_7590fuehrungen_7564

Wir bieten auf Anfrage Führungen für Gruppen auf dem Internationalen Waldkunstpfad (30 Kunstwerke) und auf dem IWZ Gelände (15 Kunstwerke) an, auf Anfrage auch mit Kaffee und Kuchen im IWZ.