Darmstadt, 17.06.2020

Sehr geehrte Damen und Herren von der Presse,

wir würden uns sehr freuen, wenn Sie auf unsere erste öffentliche Veranstaltung im Rahmen des 10. Waldkunstpfads Kunst/Natur/Identität mit Barbara Beisinghoff vom 22.6.-3.7.2020 in Ihren Medien hinweisen könnten:

14. KunstTREFFpunkt Messel Canopy und Wald Canopy und das erste Mittwochsforum

Die Künstlerin ist heute angekommen, sie wohnt und arbeitet insgesamt 3 Wochen bei uns im Waldkunstzentrum und sie ist ganz besonders auf die Ideen und die Mitarbeit vieler Besucher angewiesen, damit zwei Canopys entstehen können, die unsere Gedankenwelt in der Region reflektiert.

Termine

22.6. - 3.7.2020 Montag bis Donnerstag 10 – 16 Uhr, Freitag 10 – 14 Uhr und nach Vereinbarung

Beteiligen Sie sich an der Gestaltung der Canopys.

Ort: Internationales Waldkunst Zentrum, Ludwigshöhstr, 137, Darmstadt

Mi 24.6.2020 20.00 Uhr Mittwochsforum mit Barbara Beisinghoff & Dr. Katrin Reichel (Forstwirtin)

Ort: Internationales Waldkunst Zentrum, Ludwigshöhstr, 137, Darmstadt

Ab 15.8.2020 Wald Canopy auf dem Waldkunspfad. Ab September Messel Canopy im Freigelände des Besucherzentrum Grube Messel.

14. KunstTREFFpunkt Messel Canopy und Wald Canopy

KunstTREFFpunkt - Interaktive Aktion Gestalten Sie Kunst mit uns! Beim KunstTREFFpunkt mit Barbara Beisignhoff wird für die Grube Messel und für den Waldkunstpfad je ein mit vielfältigen Motiven perforierter Kupferbogen erstellt. Die Kunstwerke werden dauerhaft beide Standorte bereichern. Wir laden Sie ein, die Künstlerin bei der Arbeit zu besuchen und bei der Gestaltung mitzuwirken. Sie können mit Symbolen, Zeichen, Texten und Gedanken beitragen.

Beim Mittwochsforum zeigt Barbara Beisinghoff Lichtbilder ihrer Kunstwerke in der Natur, mit Naturmaterialien und Reflektionen über Licht und Wachsenlassen.

Beisinghoffs Kunst hat mit Durchdringung zu tun und will etwas ans Licht bringen. Für das Weltnaturerbe Messel und den Waldkunstpfad wird sie im Waldkunstzentrum zehn Kupferbleche perforieren., wovon sich je fünf als Torbogen neben dem Besucherzentrum der Grube Messel und über den Waldkunstpfad wölben werden. Canopy bedeutet Baumkrone, Baldachin, Überdachung, Himmelsgewölbe und Sternenzelt.

Wir laden Interessierte ein, die Künstlerin bei der Arbeit zu besuchen. Der Arbeitsplatz ist im Freien unter Zelten. Tragen Sie Mundschutz und achten Sie bitte auf den geforderten Abstand. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Tragen Sie Ihre Lieblings-Waldlebewesen oder -Fossilien bei! Für das Wald Canopy sollen die entstehenden Licht-Zeichen das Lebensnetz des Waldes aufleuchten lassen. Beim Messel Canopy ist der Aspekt der gespeicherten Zeit zu bedenken. Eine 10 cm dicke Ölschieferschicht repräsentiert 1000 Jahre. Material aus 500.000 Jahren wurde schon abgebaut. Geheimnisse aus einer Million Jahre warten noch darauf, abgebaut zu werden.

Barbara Beisinghoff hat 2004 beim 2. Waldkunstpfad bei ihrem Projekt Wörtersee auf Buchenstämme und Seerosenblätter am Goetheteich Wörter aus Buchenzellstoff aufgegautscht. 2005 hat sie Kunst vor Ort gewonnen und Kupferreliefs, Grundbuchseiten in die Pflasterung rund ums Dreieicher Rathaus verlegen lassen mit tief geätzten Zeichnungen von 250 Kindern. Canopies der Künstlerin stehen im Poetic Forest auf dem Lushan und in Dunjiangyan in China und in Diemelstadt-Rhoden. www.beisinghoff.de

Der KunstTREFFpunkt ist eine Serie von Performances, die seit 2002 Alltagshandlungen auf ungewöhnliche Weise vermittelt. Besucher und Passanten können sich direkt an den Aktionen beteiligen. Die Interaktionen im öffentlichen Raum bieten gemeinsame und individuelle Kunsterfahrungen. Es ist eine Veranstaltung des Verein für Internationale Waldkunst e.V. und des Zentrum für Kunst und Natur e.V. im Rahmen des 10. Internationalen Waldkunstpfads Kunst/Natur/Identität.

Kontakt: Internationales Waldkunst Zentrum, Ludwigshöhstr, 137, 64285 Darmstadt. Tel. 06151-7899537

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.waldkunst.com www.kunsttreffpunkt.info

Herzlichst Ute Ritschel

Medienkontakt

Verein für Internationale Waldkunst e. V.
Ute Ritschel, Kuratorin
Internationales Waldkunst-Zentrum (IWZ)
Ludwigshöhstraße 137, 64285 Darmstadt
Tel. 06151 7899537 oder 714612
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web www.waldkunst.com

 

Y-PR GmbH Public Relations
Claudia Ehry
Alkmaarstraße 31
64297 Darmstadt
Tel. 06151 101 25 01
Tel. mobil 0175 249 72 56
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web www.y-pr.de